Die Fassaden des Hollaendischen Viertels in Potsdam spiegeln den zeitlichen Wandel dieses Viertels wider. Als Handwerkerhäuser gebaut, kann man vereinzelt die alten Beschriftungen der Bewohner auf den Fassaden sehen. Handwerker und Manufakturen hatten sich hier niedergelassen. Vorne wurde gewohnt und hinten auf dem Hof gearbeitet. Je wohlhabender der Hausbesitzer war, desto mehr und reicher waren die Ornamente an dem Haus. Heute sind die Handwerkerhöfe verschwunden. An deren Stelle treten nun Wohnungen und Gartenrestaurants, was vereinzelt zu Konflikten führt.

Und immer noch findet man Manufakturen, Goldschmiede und Schneidereien, die in der Tradition des Viertels ihre Produkte selbst herstellen und verkaufen.